Meine Geschichte

Mein Name ist Martina Frank. Geboren in den Anfängen der 1970er Jahre im Süd-Osten Österreichs. Und da lebe ich mit meiner Familie auch heute noch.

Vom Grundberuf her bin ich Therapeutin mit postgraduellem Masterstudium und einer Spezialisierung auf bestimmte Muskelfehlfunktionen. Seit mehr als 2 Jahrzehnten arbeite ich intensiv mit Menschen.

Früher hatte ich einen 40-Stunden-Angestellten-Job und zusätzlich noch eine eigene freiberufliche Praxis. Ich arbeitete viel zu viel, hatte ständig Stress und Hektik und viel zu wenig Zeit für meine Familie und mich. Meine Familie bestand damals aus einem Partner und mehreren Haustieren. Vom Leben meiner Haustiere bekam ich rückblickend gesehen kaum etwas mit. Mein Alltag war irgendwie immer gleich. Eintönig, unbefriedigend und nicht wirklich glücklich. Von Herzen sinnerfüllt ebenso wenig. Arbeiten von Montag bis Freitag von früh bis spät. Von selbstbestimmtem Leben keine Spur. Und von einem Leben, in dem man jeden einzelnen Tag mit all seinen Lebensgeistern und Sinnen genießt, schon gar nicht. Irgendwann war dann bereits am Sonntagabend meine Laune regelmäßig „im Keller“, da am nächsten Tag wieder die Arbeitswoche begann. Erst am Freitagnachmittag begann ich mich wieder davon zu erholen.

Damals dachte ich noch, das müsste so sein, da viele andere Menschen ebenso auf diese Weise ihr Leben verbringen. Heute denke ich anders…

2018 erkannte ich schließlich, dass ich in einem eintönigen und zugleich aufreibenden Hamsterrad meine ewigen Runden lief. Immer gleich weiter, immer gleich weiter…

Das sollte den Rest meines Lebens so weiter gehen? Ohne Aussicht auf ein besseres Leben?

Nein. Sollte es nicht. Denn dann geschah etwas Wundervolles. Ich erhielt das wertvollste Geschenk meines Lebens. Meine Tochter. Und auf einmal war mir klar, ich wollte mein Leben künftig anders verbringen. Und so traf ich eine einfache Entscheidung nämlich, „So nicht weiter!“. Ich wollte nun MEHR von meinem Leben haben, einfach ein besseres Leben. Mehr Zeit für meine Familie, weniger arbeiten, mehr Geld für die schönen materiellen Dinge des Lebens und auch, um es noch mehr als bisher für wohltätige Zwecke zu verwenden. Zudem waren mir nun seit der Geburt meiner Tochter die Themen „Gesünder leben“, „Nachhaltigkeit für eine wieder grünere und gesündere Erde“ und ein möglichst „tierleidfreier Lebensstil“ wichtiger als je zuvor. 

Ich hatte also plötzlich viele Wünsche für mein künftiges Leben vor Augen und musste nun nur mehr ein neues Berufsleben finden, das all die Dinge, die mir wichtig sind, integriert. Und dann natürlich noch den Spagat zwischen meiner Familie und meinem neuen Berufsleben erfolgreich meistern. Und da „stand“ es plötzlich vor mir, mein neues berufliches Leben. Ich erkannte die Chance. Und ich griff zu. Ich machte einen ersten kleinen Schritt. Einen im Grunde genommen so winzigen Schritt. Aber einen bedeutenden. Einen Schritt in Richtung Veränderung, in Richtung eines besseren Lebens. 

Ich wurde RINGANA-Frischepartnerin…